Schulprojekt in München

Eine wunderschöne und sehr spannende Projektwoche in einer Grundschule in München.


Sinn und Ziel des Projektes

Die Cajonbau- und Klangwerkstatt ist ein fächerübergreifendes Projekt. Die Schüler/innen setzen das theoretische Fachwissen der Bereiche Handwerk (Technik), Kunst und Musik in die Praxis um und können ihre Persönlichkeit frei und kreativ entfalten. Die Holztrommel wird gemeinsam nach den Anweisungen des Referenten gebaut. Die Schüler/innen lernen teamorientiert zu arbeiten.

Bei der Farbgestaltung des selbstgebauten Schlaginstrumentes setzen sich die Schüler/innen mit der Farb- und Kunstwelt auseinander und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Den Höhepunkt der Werkstatt bildet das musikalische Erlebnis. Dabei es geht vorwiegend um das Kennenlernen der Folklore jener Traditionen, in denen die Perkussionen eine wichtige Rolle im privaten und im öffentlichen Leben spielen. Die geschichtlichen, geografischen und anthropologischen Hintergründe der einzelnen Rhythmen werden erklärt, nahegebracht und vertieft. Die Musikwerkstatt spannt einen Bogen von der Tradition zur Moderne.

Außerdem fördert das rhythmische Spielen die Motorik und die Koordination und trainiert beide Gehirnhälften.

Das Projekt stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl der einzelnen Schüler/innen. Es wird als gemeinsame Erfahrung gelebt und verstärkt somit den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft. Das Projekt beeinflusst positiv die Gruppendynamik.

Dieses innovative Projekt vereint sowohl die Faszination und den Spaß bei der Herstellung der eigenen Cajon, als auch das Erforschen von Rhythmusgefühl beim Musizieren.